Baby woche 12

Baby woche 12

Jetzt ist dein Baby schon drei Monate alt! Unglaublich, wie viel es schon gelernt hat. Bevor du es bemerkst, wird dein Baby schon fröhlich durch die Wohnung krabbeln. Wahrscheinlich hast du schon alles Menschenmögliche unternommen, um dein Haus babysicher zu machen, aber es kann nie schaden, alles noch einmal genau zu überprüfen.

Entwicklung der Persönlichkeit

Bereite dich auch auf Gelächter und Gekicher vor. Dein Baby versteht immer besser, was in seiner Umgebung vor sich geht und hat viel Spaß daran. Sein Gebrabbel, Gekreische und Gelächter sind Teil seiner sich entwickelnden Persönlichkeit. Du wirst wahrscheinlich schon einige typische Eigenschaften bei deinem Baby entdeckt haben. Vielleicht ist es sehr anhänglich oder lieber allein. Und ist dein Kind ein eher ruhiges Baby, dem alles recht ist oder hast du es mit einem anspruchsvollen Kind zu tun? 

Spielen mit dem Baby 

Du bist noch immer das wichtigste „Spielzeug“ für dein Baby. Beschäftige dich daher so viel wie möglich mit ihm. Leg es auf deinen Schoss, schneide Grimassen, lies ein Buch oder sing ihm ein Kinderlied vor. Wiederhole deine Lieblings-Spielreime, etwa „Wir klatschen in die Hände“, für dein Kind und hilf ihm, indem du seine Hände und Füße in deine Hände nimmst. Oder dreh’ die Musik auf und „tanz“ mit deinem Kind, indem du es auf die Füße stellst und an den Händen hältst. Lässt du es lieber etwas ruhiger angehen? Trag dein Kind dann durchs Haus und nenn ihm die Namen der Dinge, an denen ihr vorbeikommt. Dein Baby mag es auch, wenn du all seine Finger einzeln beugst und streckst, während du sie gleichzeitig streichelst.  

Wusstest du, dass ...

jedes Baby seinen Fuß in seinen Mund stecken kann? Und dass manche Menschen behaupten, dass regelmäßige Babymassage dafür sorgt, dass dein Baby seine Beweglichkeit behält, wenn seine Knochen wachsen und hart werden? 

mama & baby

Trotz aller Vorsorge und Mutterliebe kann auch dein kleiner Schatz mal krank werden. Für diesen Fall solltest du natürlich gerüstet sein. Wichtig sind ein gutes Fieberthermometer, eine hochwertige Wund- und Heilsalbe für den Babypo. Bei verstopfter Nase helfen Baby-Nasensprays, bei Magenschmerzen ein wenig Fencheltee. Auch ein fiebersenkendes Schmerzmittel solltest du im Haus haben. Besprich mit deinem Kinderarzt was für dein Kind geeignet ist. Vielleicht meldest du dich auch für einen Erste-Hilfe-Kurs an. Es gibt sogar Kurse, die sich speziell um das Thema Erste Hilfe am Kind drehen.