Baby woche 15

Baby woche 15

Bald hat dein Baby den Dreh raus: Unterstütze es, in dem du es so oft wie möglich auf den Bauch drehst. So muss dein Baby seinen seinen Kopf hochhalten, was vielleicht anstrengend ist, aber gut für die körperliche Entwicklung. Diese Mini-Liegestütze trainieren nämlich seine Muskeln, sodass es sich bald umdrehen kann. Wenn es mit dem Umdrehen noch nicht ganz klappt, ermutige dein Kind mit Lachen und Klatschen dazu. Du kannst auch ein Beinchen über das andere legen. Dein Baby ist wahrscheinlich selbst etwas überrascht, wenn es sich auf einmal einfach umgedreht hat.  

Dein Baby & Papa

Das Verhältnis zwischen deinem Baby und seinem Vater ist natürlich sehr wichtig. Vergiss darum nicht, dass dein Partner ab und zu etwas Zeit alleine mit eurem Kind verbringen sollte. Vor allem wenn du die meiste Zeit mit eurem Baby verbringst, ist es nur normal, dass du sofort aufspringst, wenn es weint. Aber gib deinem Partner auch die Möglichkeit, einen Teil der Sorge für das Baby zu übernehmen. Es ist auch für dich angenehm, wenn er die Windeln wechselt, das Fläschchen gibt und mit dem Baby spazieren geht! 

Das erste Gitterbettchen

Wenn dein Baby zu groß für die Wiege geworden ist, ist es an der Zeit zu einem Gitterbettchen zu wechseln. Sicherheit ist hierbei sehr wichtig. Die Gitter dürfen nicht zu weit auseinander angebracht sein und die Matratze muss genau passen (achte auf Spalten oder Löcher, in denen sich dein Baby einklemmen kann). Es ist möglich, dass dein Baby sich erst an das neue Bett gewöhnen muss, weil es viel mehr Platz hat. Du kannst probieren, diesen Übergang zu vereinfachen, indem du das Bett „verkürzt“. Teile es einfach mit einem Handtuch oder eine Decke ab. 

Wusstest du, dass ...

viele Eltern sich in „Schichten“ um ihr Kind oder ihre Kinder kümmern? Wenn dein Kind früh aufwacht, könnt ihr absprechen, dass du etwa samstags früh aufstehst und dein Partner am Sonntag. So kannst jeder von euch Zeit alleine mit eurem Kind verbringen, hat aber auch die Möglichkeit, mal so richtig auszuschlafen. 

mama&baby

Andere Babys krabbeln jetzt schon durch die Wohnung und können ganze Sätze sprechen? Das ist wahrscheinlich etwas übertrieben, aber natürlich erzählt jede junge Mutter immer besonders gerne von den Erfolgen des eigenen kleinen Superstars. Lass dich dadurch nicht verunsichern oder beunruhigen. Jedes Kind entwickelt sich individuell. Albert Einstein begann etwa erst mit 3 Jahren zu sprechen. Gib dir und deinem Kind Zeit und genieße diese spannende Zeit. Am besten förderst du dein Kind, indem du ihm die Möglichkeit gibst, sich frei zu entwickeln ohne sich dabei gleich dem Vergleich mit anderen aussetzen zu müssen.