Baby woche 35

Baby woche 35

Mama Mia! Hör dir das Gebrabbel deines Babys einmal ganz genau an. Ergibt es schon mehr Sinn? Ab jetzt beginnt dein Baby nämlich, Laute hintereinander zu wiederholen und sein Gebrabbel hört sich manchmal wie ein richtiges Wort an. Es ist auch möglich, dass dein Baby diesen Monat „Mama“ oder „Papa“ zu dir sagt und auch wirklich begreift, dass dies dein Name ist!

Dein Baby baden

Jetzt kannst du langsam beginnen, dein Baby an die „große“ Badewanne zu gewöhnen. Sei aber vorsichtig, manchen Babys macht dies am Anfang Angst. Füll die Badewanne nicht ganz, dein Baby braucht nur ein wenig Wasser zum Plantschen. Du kannst das Baden natürlich mit einigen Spielzeugen und einer schönen Babyseife angenehmer gestalten. Aber Sicherheit ist auch wichtig, hier einige Tipps:

  • Leg eine rutschfeste Matte in die Wanne, damit dein Baby nicht unter Wasser rutscht.
  • Lass dein Baby nicht mit dem Wasserhahn spielen, es könnte sich verbrennen.
  • Um Unfälle zu vermeiden, ist es besser, wenn du deinem Baby nicht erlaubst, sich in der Badewanne hochzuziehen oder zu stehen. Sitzen ist am sichersten.
  • Lass dein Baby nie alleine in der Badewanne zurück.

Fernsehen: ja oder nein?

Die Unterhaltung deines Bays vom Fernseher übernehmen zu lassen, macht das Leben natürlich einfacher. Aber ist das auch gut für ein Baby? Experten raten davon ab, Kinder unter zwei Jahren regelmäßig fernsehen zu lassen. Das Gehirn ist in diesem Alter nämlich besonders empfänglich für Erfahrungen und Lernmomente. Indem dein Kind die Welt und seinen Körper entdeckt, entwickelt es sich in jedem Bereich besser, als wenn es vor dem Fernseher sitzt. 

Wusstest du, dass …

dein Baby jetzt beginnt zu verstehen, dass du noch immer da bist, auch wenn du das Zimmer kurz verlassen hast? Darum ist es auch möglich, dass seine Verlassensängste jetzt abnehmen!

mama & baby

Küchenmusik gefällig? Vielleicht hat dein Baby ohnehin schon die Töpfe in deinen Küchenschränken entdeckt ... Das solltest du dir zunutze machen. Dein kleiner Kochtopftrommler ist wahrscheinlich ganz begeistert, wenn er einen Küchenschrank mit eigenen Töpfen, Sieben und Kochlöffeln bekommt. Während dein Baby damit beschäftigt ist, all die tollen Gegenstände zu entdecken, kannst du in Ruhe kochen – und hast dein Kind dabei im Auge. In ein paar Monaten hat dein Baby sicher schon Spaß daran, mitzuhelfen und selbst „Suppen“ und „Kuchen“ in seinen Schüsseln anzurühren.