Baby woche 48

Baby woche 48

Wenn dein Baby noch nicht läuft, wird es sicher bald die ersten Schritte machen! Es redet auch immer mehr. Und du wüsstest wahrscheinlich nur zu gerne, was es da alles Interessantes erzählt. Richtig mit Worten zu kommunizieren fällt deinem Baby allerdings immer noch schwer. Hilf ihm indem du nicht gleich auf sein Babygebrabbel reagierst sondern es fragst ob es diesen oder jenen Gegenstand will. Dein Kind wird sich dann bemühen, das Wort richtig auszusprechen.

Dein Baby & laufen

Wenn dein Baby noch nicht läuft, wird es sicher bald die ersten Schritte machen! Mach dir keine Sorgen über das Tempo, mit dem es sich entwickelt. Die meisten Kinder lernen etwa mit einem Jahr zu laufen. Sorgen musst du dir aber erst machen, wenn dein Baby mit 18 Monaten seine ersten immer noch nicht gemacht hat. 

Noch keine ersten Schritte?

Solange dein Baby zufrieden ist und das Laufen ausprobieren möchte, ist alles in Ordnung. Versuche, dein Kind zu motivieren, indem du dich auf den Boden kniest und die Hände in seine Richtung ausstreckst. Lustige Tatsache: Die meisten Babys machen ihre ersten Schritte mit abgewinkelten, ausgestreckten Armen und gespreizten Füßen, damit sie ihr Gleichgewicht besser halten können. 

Deinen Körper nach der Geburt akzeptieren

Fast ein Jahr nach der Geburt wirst du akzeptieren müssen, dass dein Körper sich wahrscheinlich verändert hat. Die Schwangerschaft hat deutliche Spuren an deinem Körper zurückgelassen: Schwangerschaftsstreifen, überschüssige Haut oder ein zusätzliches Fettröllchen, das gehört leider alles dazu. Es hat keinen Sinn, der Vergangenheit nachzutrauern. Denk eher daran, was dein Körper dir geschenkt hat und versuche Frieden mit ihm zu schließen. 

Wusstest du, dass ...

Frauen sich nach der Geburt ungefähr anderthalb Jahre lang unsicher in Bezug auf ihr Aussehen fühlen? 

mama & baby

Bestimmt hast du schon die ersten blauen Flecken gekühlt und die ersten kleinen Wunden mit einem Pflaster versorgt. Es wird noch eine Weile dauern, bis dein kleiner Abenteurer räumliche Dimensionen richtig einschätzen kann und sich damit nicht mehr so oft anstößt. Du kannst deinem Baby dabei helfen, ein besseres Verständnis für Raum zu entwickeln, indem du mit es durch einen Spieltunnel krabbeln lässt oder mit ihm übst, sich in einer Höhle unter dem Tisch zu ducken.