Was ist gute Musik für Kinder?

Was ist gute Musik für Kinder?

Kinderlieder, die Beatles oder Mozart? Was ist eigentlich gute Musik für Kinder? Wir haben bei der la-le-luna-Familienband nachgefragt.

Jeder kann Musik machen - das ist das Motto der la-le-luna-Familienband. Und wer könnte bei den fröhnlichen Konzerten von la le luna schon wiederstehen? Wenn die Familienband, bestehend aus zwei Familien mit sechs Kindern im Alter von 0-17 Jahren auf der Bühne loslegt, springt der Funken schnell aufs Publikum über. Hier wird zum Singen, Tanzen und Klatschen eingeladen. Neben Eigenkompositionen werden auch immer wieder mehr oder weniger bekannte Volks- und Kinderlieder eingebaut -  immer mit dem Ziel den Spaß an der Musik und jede Menge Inspiartionen mit allen Zuhörern nach Hause zu schicken. Wir haben mit dem beiden Mamas der Familienband gesprochen, Isabel und Anette.

Was ist eigentlich gute Musik für Kinder?

Wir finden, dass gute Musik für Kinder sich dadurch auszeichnet, dass man echte Instrumente hört, natürliche Kinder- und Erwachsenenstimmen, mit denen sich Kinder auch identifizieren können und witzige, liebevolle oder auch pfiffige Texte. Oft sind auch traditionelle Kinderlieder selbst gesungen und musiziert einfach schön.

Wie wählt ihr eure Musik aus?  Und wer komponiert denn bei euch?

Bislang haben hauptsächlich die Älteste der Band, Sara-Estelle,  und wir beide komponiert bzw. Texte geschrieben. Mittlerweile fängt aber auch schon Maya-Elodie – die 7-jährige der Band - an, Melodien und Text mit zu entwickeln. So ist zum Beispiel das Lied „Gute-Nacht-Kuss“ eine gemeinsame Komposition von Sara-Estelle, Isabel und Maya-Elodie, das Lied „Papierfliegertraum“ von Anette geschrieben, ist von den Konzerten und den Kindern inspiriert. Soo wählen wir eigentlich auch unsere Musik für die Konzerte und CDs aus: gemeinsam im Team, mit den Kindern und mit viel Herz und

Haben eure Kinder denn immer Lust, gemeinsam mit euch Musik zu machen?

Meistens ja – wir halten uns ja auch ziemlich an den Terminplan der Kinder und schauen, dass es für alle entspannt sein kann. Die Freude und Lust, die möchten wir uns gemeinsam erhalten – ganz wichtig ist uns, dass alle natürlich immer freiwillig und mit Spaß dabei sind. Wenn mal ein Kind keine Lust hat zu musizieren, dann nimmt es sich eben auch einmal eine Auszeit – meistens ist es aber dann, wenn es hört, wie die Band zusammen bei der Probe lacht und jauchzt, auf einmal ganz schnell auch wieder mit dabei.

Einige eurer Kinder sind ja schon Teenager, da geht der Musikgeschmack doch bestimmt auch mal in eine andere Richtung? Gibt es vielleicht bald auch eine la-le-luna Familien-Punkrockband?

Wir entwickeln uns ja alle weiter und mit und da kommt vielleicht auch mal das eine oder andere neue poppige oder jazzige Lied dazu – mal sehen, was so passiert und was unserer la-le-luna-Familienband als nächstes einfällt. Schön ist es zu beobachten, mit welcher Begeisterung und Freude auch die Großen 15, 16 und 18-Jährigen in den la-luna-Familienkonzerten immer noch mit dabei sind und mit viel Liebe Musik für Kinder ab 0 Jahren und ihre Familien machen. Das freut natürlich unsere Mama-Herzen sehr.  

Welches sind eure absoluten Lieblingslieder? Oder andersherum, gibt es für jedes eurer Kind ein besonderes Lied, etwa ein Schlaflied, das immer funktioniert hat?

Es gibt so viele schöne Lieder, da ist die Auswahl immer schwer. Zum Wecken am Morgen lieben wir beide „Dein Tag“ auf unserer ersten CD -es ist so eine schöne Begrüßung, die auch die Dankbarkeit widerspiegelt. Wenn das Einschlafen nicht klappt, bzw. nachts Koliken oder das Zahnen plagt dann singen wir gerne „We shall overcome“ (dabei das Baby getragen und gewiegt), mit dem tiefen Bewusstsein: das geht alles vorüber. Und zum Einschlafen gibt es eine ganze Reihe von Schlafliedern, die je nach Kind und je nach Alter wirklich gut ankommen.

Mehr zum Thema Musik für Babys und Kleinkinder:

Die la-le-luna-Familienband besteht aus zwei Familien mit sechs Kindern im Alter von 0-17 Jahren und zwei bzw. vier Erwachsenen. Der Kern der Band sind die fünf Geschwister Emma-Anais, Maya-Elodie, Clara-Elize, Leopold und Sara-Estelle, ihre Mutter Isabel , Anette und – ganz neu mit dabei – deren Tochter Enya. Seit 2011 treten sie gemeinsam auf, gestalteten schon viele la-luna-Familienkonzerte, Workshops und haben sogar ein eigenes Label.

Foto: Selina Schmid

Geschrieben von: Josefine