Kleinkind Monat 13

Kleinkind Monat 13

Dein kleiner Entdecker wird immer aktiver, baut Türme, schubst schon mal ein anderes Kind und wird beim Essen wählerischer. Ihr könnt euch aber auch immer besser miteinader unterhalten. Eigentlich ist es kein Wunder, wenn dein Baby nun manchmal nachts scheinbar grundlos aufwacht. Denn in dieser Phase, also zwischen dem 12. und 14. Monaten, träumt dein Kind besonders aktiv. Du kannst ihm helfen, indem du dich an ein festes Schlafritual hältst.

Woche 1) Ein wählerischer Esser, was jetzt?

Mach dir keine Sorgen, wenn dein Kind beim Essen plötzlich schwieriger wird. Es wird jetzt einfach wählerischer. Glücklicherweise benötigt es auch weniger Nährstoffe, weil es jetzt etwas langsamer wächst. Üb daher keinen Druck auf dein Kind aus, lass es selbst bestimmen, wie viel es essen möchte. Was es isst, bestimmst du aber natürlich. Sieh dir unsere Tipps für den Umgang mit einem wählerischen Esser an

Woche 2) Verlassensangst: Eine Phase

Viele Kinder leiden in diesem Alter stark unter Verlassensängsten. Einerseits ist es schön, dass dein Baby so an dir hängt, aber andererseits kann es auch sehr einschränkend für dich sein. Glücklicherweise ist dies nur eine Phase, die im Alter von etwa 18 Monaten vorübergeht. Bis dahin kannst du deinem Kind dabei helfen, selbständiger zu werden indem du es dazu animierst, sich selbst zu beschäftigen. So lernt es auch, besser mit seinen Verlassensängsten umzugehen. Sieh dir unsere Tipps für den Umgang mit einem wählerischen Esser an

Woche 3) Die Sache mit den anderen Kindern

In diesem Alter ist dein Kind sehr aktiv! Schubsen, werfen und treten sind seine neuen Lieblingsbeschäftigungen. Dein Kind ist nicht absichtlich ungezogen, sondern fragt sich, welche Folgen sein Verhalten hat. Spiele, bei denen es Gegenstände in Formen legen oder etwas aufeinanderstapeln muss, gefallen ihm daher jetzt am besten. Und am meisten Spaß macht natürlich das Umwerfen. Lies mehr über den Umgang mit einem ungeduldigen Kleinkind

Woche 4) Checkliste: Zusammen unterwegs

Das Geheimnis eines erfolgreichen Ausflugs mit einem einjährigen Kind liegt in der Vorbereitung. Nimm dir also Zeit zu packen, damit du immer alles bei dir hast, was ihr braucht, das reicht von Snacks und Windeln über Ersatzkleidung bis hin zum Spielzeug für die Sandkiste. Denn auch wenn du vorhast, „nur“ einen kleinen Spaziergang zu machen, kann unterwegs alles Mögliche passieren. Und glaub uns, du spielst lieber Packesel, als das Lieblingsstofftier zu vergessen! Sieh dir unsere praktische Checkliste an

Wusstest du, dass …

die Kommunikation zwischen dir und deinem Kind immer besser wird? Wahrscheinlich kennt es schon einige Wörter, darunter natürlich auch „Mama“ und „Papa“. Lies und sprich viel mit deinem Kind, um seine Sprachentwicklung zu fördern.