Kleinkind Monat 25

Kleinkind Monat 25

Dein Kind will jetzt vermutlich schon seine eigenen Entscheidungen treffen. Das ist ein wichtiger Schritt in Richtung Unabhängigkeit. Du kannst es dabei unterstützen indem du ihm zwei oder maximal drei Optionen zur Auswahl gibst. Diese Mini-Wahl ist übrigens auch ein guter Trick, um Kleinkind-Wutausbrüche zu vermeiden. Denn so ist es nicht überfordert, trifft eine Wahl, die auch dir gefällt und fühlt sich gleichzeitig selbst bestärkt. Versuche es mit Kleinigkeiten, wie dem Brotaufstrich oder den Socken zum heutigen Outfit. 

Keine Woche 1) Grenzen setzen

Mit Sicherheit wird dein Kind jetzt seine – und deine -  Grenzen testen wollen. Die Frage ist nur: Wie weit darf es gehen? Viele Eltern finden es schwierig, „Nein“ zu ihren Kindern zu sagen. Sie glauben, dass sie sich so nicht frei entwickeln können. Aber Kinder brauchen Grenzen und Regeln. Das wichtigste ist, sinnvolle Grenzen zu setzen und dann konsequent zu bleiben.

Woche 2) Vom Umgang mit Wutanfällen

Natürlich schreit der kleine Schatz ausgerechnet im Supermarkt aus voller Kehle. Warum Kinder das tun? Sie wissen wahrscheinlich, dass in aller Öffentlichkeit nicht so streng sein werden. Es ist wichtig, dass du dich trotzdem durchsetzt. Nimm dein Kind einfach, gehen nach draußen oder nach Hause und sprechen dort mit ihm. Das ist nicht immer einfach, aber auf die Dauer macht es das Leben leichter. 

Woche 3) Zeit für Töpfchentraining?

Die meisten Kinder in diesem Alter können noch nicht wirklich den ganzen Tag oder die ganze Nacht trocken bleiben. Trotzdem sind viele schon dazu bereit, mit dem Toilettentraining zu beginnen. Da erkennst du daran, dass dein Kind Interesse am Töpfchen oder der Toilette zeigt, sich absondert, wenn es muss oder dir sogar bescheid sagt, weil es die nasse Windel unangenehm findet. Mehr Infos zum Thema findest du in unserem Artikel: Wann ist mein Kind bereits fürs Töpfchen? 

Woche 4) Wieso, weshalb, warum?

Dein Kind will wirklich alles wissen. Kein Wunder: Schließlich entdeckt es diese spannende, schöne Welt zum ersten Mal. Viele Fragen zeugen übrigens davon, dass dein Kind neugierig und intelligent ist. Trotzdem: Manchmal kann das ewige „Warum?“ und „Wie“ und „Wo?“ schon etwas nerven. Warum fliegen Vögel? Warum ist der Himmel blau? Bei so vielen Fragen lernst du bestimmt selbst einiges dazu. Es gibt tolle Bücher zum Thema!