Kleinkind Monat 27

Kleinkind Monat 27

Wenn du wolltest, könntest du alle fünf Minuten mit deinem Kind einen kleinen Machtkampf austragen. In diesem Alter haben die Kleinsten auch wirklich den größten Dickkopf – und das kann sehr frustrierend sein. Unser Tipp: Pick your battles – such dir die Schlachten aus, die du gewinnen willst. Außerdem hilft es, klare Regeln zu haben und konsequent zu sein.

Woche 1) Mit Freunden spielen

In diesem Alter spielen Kleinkinder oft noch parallel nebeneinander. Wenn dein Kind auf dem Spielplatz oder bei einer Verabredung mit anderen Kindern für sich alleine spielt, ist das also ganz normal. Oft zeigen Kinder jedoch schon Interesse an anderen Gleichaltrigen, vielleicht imitieren sie sich gegenseitig, buddeln nebeneinander im Sand - oder wollen beide den gleichen Bagger. Eine gute Gelegenheit, um Teilen zu üben. Aber richtig miteinander zu spielen ist in diesem Alter noch sehr selten.

Woche 2) Partnerschaft

Drehen sich die Gespräche mit deinem Partner immer nur ums Kind? Dann ist es Zeit, daran zu denken, dass ihr nicht nur Mama und Papa seid, sondern auch Mann und Frau. Geht zusammen aus. Wie wäre es mit einem schönen Essen, einem langen Spaziergang oder auch einem Wochenende zu zweit? Egal, was ihr macht, ihr braucht mal eine Abwechslung und eine gute Gelegenheit, um richtig Zeit für euch zu haben und ausgiebig miteinander zu reden. Keine Zeit? Wie wäre es mit einem Kuschelabend auf der Couch, einem romantischen Filmabend oder einem kleinen Verführungsabenteuer? Das geht auch, wenn der kleine Rabauke im Bett ist – oder vielleicht sogar bei Oma & Opa?

Woche 3) Lernen durch Wiederholung

Jetzt hast du die gleiche Geschichte schon zehn Mal gelesen und nach einer halben Stunde will dein Schatz noch Mal das gleich Lied hören? Kinder in diesem Alter lieben Wiederholungen. Das ist auch kein Wunder, denn so lernen sie. Jede Wiederholung hilft dabei, das gehörte oder gelernte besser zu verstehen und zu verarbeiten.

Woche 4) Die Sache mit dem Trödeln

Eigentlich wolltest du nur schnell zum Supermarkt, aber dein Kind starrt jetzt schon seit 15 Minuten auf eine Ameise auf dem Gehsteig. Du willst los in den Kinderladen aber anstatt zu kooperieren, sitzt dein Kind vorm Schuhregal und spielt mit den Schnürsenkeln. Und außerdem kann es überhaupt nicht verstehen, dass ihr auf dem Weg zum Bäcker nicht noch auf den Spielplatz gehen könnt – ausgerechnet heute, wo du es doch eilig hast. Unser Tipp: Ruhe bewahren, Stress vermeiden. Manchmal funktioniert es, das Kleine mit etwas abzulenken und so zum Mitkommen zu bewegen: „Komm doch mal, ich muss dir etwas zeigen.“