Kleinkind Monat 32

Kleinkind Monat 32

Hast du dich jemals gefragt, ob dein Kind später mal Schauspieler wird? Ist ja auch lebensecht wie er dem Teddy erklärt, dass er vor dem Essen keine Schokolade essen darf und die Puppe ins Bett steckt, weil sie jetzt wirklich schlafen muss. Kleinkinder lieben Rollenspiele und haben eine unglaubliche Vorstellungskraft. Auch ihre Stimme passen sie der Rolle an: eine süße, hohe Stimme für Babies und eine starke, laute für Superhelden!

Woche 1) Zusammen sprechen

Dein Kind kennt jetzt schon eine Menge Worte. Vielleicht ist er eine echte Quasselstrippe oder eher ruhig. Beides ist in Ordnung. Als Elternteil kannst du die Sprachentwicklung fördern, indem du dich viel mit deinem Kind unterhältst oder auch lustige Sprachspiele mit ihm spielst, zum Beispiel „Ich sehe was, das du nicht siehst.“ Auch Reime, Fingerspiele und Lieder fördern die Sprachentwicklung.

Woche 2) Motivationen für schlechte Esser

Hat sich dein Kind zu einem eher kritischen Feinschmecker entwickelt, der viele Lebensmittel ablehnt. Das ist schwierig, denn du willst ja, dass er mit allen wichtigen Nährstoffen und Vitaminen versorgt wird. Sei also ein gutes Vorbild und iss gesund, außerdem kannst du die richtige Wahl deines Kindes beim Essen mit einem Kompliment oder auch einem netten Aufkleber belohnen.

Woche 3) Gute Manieren lernen

Dankeschön sagen, wenn du etwas bekommst, die Hände vor dem Essen waschen und keine Schimpfworte benutzen, das macht dein Kind nicht automatisch. Deshalb musst du es ihm beibringen, am besten so früh wie möglich. 

Woche 4) Dein Kind aufmuntern

Genau wie du, kann auch dein Kind mal einen schlechten Tag haben oder nicht so gut aufgelegt sein. Munter es auf und lass dich nicht von seiner schlechten Laune anstecken. Geht nach draußen, lasst euch den Wind durch die Haare blasen! Leg Musik und dann tanzt, springt und singt! Das sorgt mit Sicherheit für gute Laune! 

Wusstet du, dass..

Dein Kind während des Übergangsphase von der Windel zum Töpfchen Verstopfungen bekommen kann? Ballaststoffreiches Essen, viel Trinken und herumtoben hilft, einem zu harten Stuhlgang vorzubeugen.