Kleinkind Monat 35

Kleinkind Monat 35

„Nein, ich will aber die roten Hosen anziehen.“ Lass dein Kind ruhig seine eigene Wahl treffen – soweit möglich. Schwierig wird es natürlich, wenn es im Winter kurze Hosen anziehen möchte. Eine Möglichkeit ist, schon mal eine Vorauswahl zu treffen und dein Kind dann zwischen zwei Optionen entscheiden zu lassen. So hat es das Gefühl, selbst die Wahl getroffen zu haben, aber kann sich nicht für etwas total unsinniges entscheiden.

Woche 1) Angst vor der Toilette?

Es ist kein Problem, in die Toilette zu pinkeln, aber wenn’s um große Geschäft geht, streikt dein Kind. Vielleicht ist es für dich unverständlich, aber für dein Kind ein Riesenproblem. Zwinge es nicht, sich auf die Toilette zu setzen und zeige ihm immer wieder, dass euer Klo einfach nicht gefährlich ist. Hast du es schon mal mit einem Kindersitz für die Toilette probiert? Auch ein Belohnungssystem kann helfen, die Angst zur überbrücken. 

Woche 2) Nein! Ich möchte Papas.

Wenn ein Kind den Papa bevorzugt kann das sehr schwierig sein. Ins Bett gehen? Nur mit Papa. Hingefallen? Natürlich kann nur der Papa trösten. Auch das ist nur eine Phase. Es bringt nichts, dein Kind extra zu Verwöhnen oder es zu schimpfen, damit es sich schuldig fühlt. Auch ein Streit zwischen dir und deinem Partner bringen hier keine Lösung. Alles, was hilft ist hier: Geduld.

Woche 3) Lesen, Lesen, Lesen

Klar, lesen und vorlesen ist gut für dein Kind. Aber manchmal ist es eben nicht so einfach, die Zeit dafür zu finden. Versuche deshalb, ein tägliches Leseritual zu etablieren. Vielleicht zusammengekuschelt auf der Couch mit einem heißen Kakao? Wetten, dass dein Kind sich richtig darauf freuen wird, und du insgeheim wahrscheinlich auch. 

Woche 4) Wenn Kinder lügen

Bis zum Alter von sieben Jahren ist es schwierig für Kinder zwischen Wahrheit und Fantasie zu unterscheiden. Es ist deshalb nicht überraschend, dass dein Kind manchmal nicht ganz die Wahrheit erzählt. Versuche nicht zu viel Aufhebens darum zu machen, sondern erkläre einfach ganz sachlich, warum du mit diesem Verhalten nicht glücklich bist.