8 Motivationshilfen für frischgebackene Mamas

8 Motivationshilfen für frischgebackene Mamas

Mit Baby hat man die beste Motivationshilfe für einen gesunden Lebensstil gleich selbst im Bauch mit herumgetragen. Aber jetzt, wo das Baby da ist, die Nächte immer kürzer werden und die eigenen Energie immer knapper, ist es auch schwerer sich selbst zu Fitness, Sport und einer gesunden Ernährung zu motivieren. Diese Tipps helfen. So motivierst du dich selbst!

1) Kleine Ziele setzen

Schritt für Schritt: Wenn eine ganze Stunde Fitness zu viel ist, dann beschränke dich eben auf ein paar Minuten pro Tag. Setze dir ein Ziel, das zu erreichen kannst – und sei es nur, dass du dir jeden Tag etwas (gesundes) Gutes tust.

2) Belohne dich!

Wichtig ist, deine Erfolge zu anzuerkennen, auch deine allerkleinsten. Wenn nicht gleich die Kilos von der Waage purzeln, markiere alle Tage in denen du deine Übungen gemacht hast oder dich gesund ernährt hast mit einem kleinen Herzchen. Wieviele Tage schaffst du? Eine Woche voller Liebe für dich und deinen Körper, vielleicht einen ganzen Monat? Du kannst dich auch nach jeder Übungseinheit direkt belohnen, mit einem Cappuccino (koffeinfrei), einem Stückchen dunkler Schoki oder einem schönen Bad?

3) Spaß muss sein

Such dir keine Ziele aus, für die du dich quälen musst. Das Leben ist ja nun wirklich selbst schon hart genug.  Es ist besser beim einem gemütlichen Spaziergang mit der Freundin neue Energie zu tanken, als sich im Fitness-Studio zu stressen, weil du nicht so fit bist, wie die Mädels, die schon seit 2 Jahren jede Woche zum Boot-Camp gehen. Da kann frau ja wirklich die Lust vergehen.

4) Überliste dich

Wenn du deine Übungen an bestimmte Orte oder Situationen koppelst, kann dir das helfen deine Motivation zu automatisieren.  Irgendwann verbindet dein Körper dann Wartezeiten in der U-Bahn oder an der roten Ampel mit „Zeit für Beckenbodentraining“.  Du kommst beim Spazierengehen immer an der gleichen Bank vorbei – klar: Hier ist der Stopp für schräge Liegestütz.

5) Visualisierung

Stell dir vor, wie gut es sich anfühlen wird, wenn du deine Übungen gemacht hast. Stell dir vor, wie du stärker wirst und du deinen alten Körper Stück für Stück zurückeroberst. Überzeuge deinen inneren Schweinehund, indem du dir selbst sagst, dass dir die Übungen ganz viel Spaß es machen werden.

6) Gemeinsam trainieren

Suche dir einen Trainingspartner oder schließe dich einer Gruppe gleichgesinnter an. So könnt ihr euch gegenseitig motivieren – und habt auch mehr Spaß am trainieren.

7) Sich in die Verantwortung nehmen (lassen)

Wenn es dir trotzdem schwer fällt dich zu motivieren, versuch es mal damit, dir Druck von außen aufzubauen. Erzähle allen Freunden, dass du ab jetzt tätlich Sport treiben willst, wette mit deinem Partner, dass du es einen Monat lang schaffst täglich Beckenbodenübungen und Bankstütz zu machen. Jetzt gibt es keine Ausreden mehr. Los geht’s!

8) Fitness-Videos zum Mitmachen

Geschrieben von: Josefine