Schwanger woche 24

Schwanger woche 24

24. Schwangerschaftswoche

Entwicklung deines Babys

Mit Ausnahme der Lunge sind alle Organe ausreichend entwickelt, um außerhalb der Gebärmutter zu überleben. Würde dein Baby jetzt geboren, hätte es schon gute Überlebenschancen, müsste allerdings noch auf der Intensivstation betreut werden. In den nächsten Wochen entwickeln die Lungen sich weiter. Auch das Gesicht deines Babys verändert sich diese Woche noch weiter. Die Wimpern und Augenbrauen zeichnen sich immer deutlicher ab. Finger- und Zehennägel wachsen weiter. Der Hals löst sich vom Rumpf. Dein Baby ist sehr dünn, aber länger als ein Lineal. Dein Baby ist jetzt 32 cm groß und wiegt 600 bis 700 g. Nicht nur du, sondern auch dein Partner, Freunde, Bekannte und ältere Geschwister können jetzt die Bewegungen des Babys in deinem Bauch spüren.

Die Sinnesorgane deines Babys

Die Sinnesorgane deines Babys entwickeln sich immer weiter. Es kann besser hören und fühlen, aber eben noch anders als wir. Ein ungeborenes Baby verfügt über alle fünf Sinnesorgane, aber sie funktionieren noch nicht unabhängig voneinander. Dein Baby riecht also was es schmeckt, sieht, was es fühlt und hört was es sieht. Wir können uns das fast nicht vorstellen. Vergleich es mit einer Suppe. Ein Meisterkoch schmeckt bei jedem Löffel jede einzelne Zutat. Wir können einige Zutaten erraten, aber schmecken die Suppe mehr als ein Ganzes. 

Dein Körper

Ab dieser Woche wirst du feststellen, dass dein Bauch plötzlich hart werden kann. Das verursacht keine Schmerzen, ist aber trotzdem ein ungewohntes Gefühl. Dein harter Bauch kann ein Anzeichen von Vorwehen oder Übungswehen sein. Das bedeutet jedoch nicht, dass der Geburtsvorgang bereits beginnt. Dein Körper bereits sich lediglich auf die Geburt vor. Vor allem, wenn dein Baby stark wächst, spürst du, wie dein Bauch hart wird. Das liegt daran, dass sich die Gebärmutter kurz zusammenzieht und sich danach wieder entspannt. Das fühlt sich an wie ein harter Bauch an. Allerdings ist es auch möglich, dass dein Bauch hart wird, wenn du unter Stress stehst. Pass also gut auf dich auf! Ein harter Bauch ist kein Problem für dein Baby, aber zu viel Stress schon. 

Wadenkrämpfe

Auch in deinen Beinen können in dieser Woche häufiger Krämpfe auftreten, vor allem in der Nacht. Am besten lockerst du einen Krampf in dem du den betroffenen Muskel belastet, bei einem Wadenkrampf also die Zehen zum Körper ziehen. Vorbeugend helfen Kalzium- und Magnesiumpräparate.