Schwanger woche 3

Schwanger woche 3

3. Schwangerschaftswoche

Dein Körper

Nur noch eine Woche Geduld. Sobald du einen Tag überfällig bist, macht ein Schwangerschaftstest Sinn. Davor gibt dir dein Körper in dieser Woche schon Hinweise. 

Brüste 

Viele Frauen haben in dieser Woche auf einmal Probleme mit ihren Brüsten. Sie jucken und können auch brennen. Dies kann ein erstes Anzeichen auf eine Schwangerschaft sein. Besinne dich darauf, ob du schon einmal ähnliche Symptome oder ein ähnliches Gefühl hattest. Wenn nicht oder wenn die Symptome diesmal viel stärker sind, dann kann dies bedeuten, dass … 

Übelkeit 

Dir ist übel. Sobald du morgens aufstehst, spürst du, wie sich dir der Magen umdreht. Das gehört leider auch mit dazu. Ist dir das schon früher einmal so gegangen, hast du dich schon einmal so ähnlich gefühlt oder hast du gerade besonders viel Stress? Nein? Dann kann das eigentlich nur bedeuten, dass du schwanger bist!

Produktion des Hormons HCG 

Wenn du schwanger bist, produziert dein Körper das Hormon HCG (Humanes Choriongonadotropin). Und das hat auch einen starken Einfluss auf deinen Körper und deine Psyche. Über das HCG Hormon wird auch deine Schwangerschaft nachgewiesen. Es dient dazu, den Gelbkörper zu erhalten der für die Produktion von Progesteron und Östrogen verantwortlich ist und verhindert dass es zu einer Menstruationsblutung kommt und dein Ungeborenes Baby abgestoßen wird. Außerdem ist es für deine Schwangerschaftsprobleme und Stimmungsschwankungen im ersten Teil der Schwangerschaft verantwortlich. Das Hormon HCG „regiert“ deinen Körper bis zur 16. Woche. 

Befruchtete Eizelle

Eizelle und die Samenzelle sind in dieser Schwangerschaftswoche miteinander verschmolzen. Die Zellen beginnen, sich zu teilen und befinden sich auf dem Weg zur Gebärmutter. Sobald die befruchtete Eizelle hier angekommen ist, verändert sich die Zusammensetzung des Schleimpfropfens im Gebärmutterhals, sodass dieser undurchdringlich wird und die Frucht gut geschützt wird. Erschrick nicht, wenn du diese Woche etwas Blut verlierst; durch das Einnisten kann ein kleines Blutgefäß reißen. Solange du keine starken Krämpfe hast und die Blutung nicht stark ist, brauchst du dir keine Sorgen zu machen.