Schwanger woche 34

Schwanger woche 34

34. Schwangerschaftswoche

Entwicklung deines Babys

Dein Baby macht sich jetzt an den Endspurt. Es wächst wie verrückt und wird jede Woche schwerer. In den nächsten sechs Wochen wird es noch sechs Zentimeter wachsen und 1000 Gramm zunehmen! Langsam wird es eng im Bauch und das Fruchtwasser wird jede Woche weniger. Wenn dein Baby sich noch nicht mit dem Köpfchen nach unten gedreht hat, wird es höchste Zeit. Noch besteht bei Steißlage aber kein Grund zur Sorge. Augen und Ohren deines Babys funktionieren jetzt sehr gut. Sing ihm viel vor und sprich mit ihm. Dein Baby ist jetzt 42,5 cm groß und wiegt 2250 g.

Dein Körper

Dein errechneter Geburtstermin rückt immer näher. Die Arbeit wird jetzt schwieriger. Deshalb beginnt am Ende der 34. Schwangerschaftswoche auch dein Recht auf Mutterschutz. In Deutschland hat du als Mutter Anspruch auf 14 Wochen Mutterschaftsurlaub, sechs Wochen vor der Geburt und acht Wochen danach. Nutze die Zeit, um dir etwas Ruhe zu gönnen und die folgende Checkliste durchzugehen.  

Checkliste: Überprüfe, ob du alles im Haus hast:

  • Ist das Kinderzimmer fertig?
  • Hast du die Geburtskarten organisiert?
  • Hast du die Babyausstattung im Haus?
  • Liegen alle wichtigen Telefonnummern neben dem Telefon bereit?
  • Hast du die Tasche fürs Krankenhaus gepackt?

Tipp! Adressen schreiben

Die Umschläge für die Geburtskarten liegen bestimmt schon bereit. Schreib jetzt schon die Adressen auf die Umschläge. So kannst du nach der Geburt mehr Zeit mit deinem Baby verbringen.

Was tun bei Schmerzen

Wenn es dir geht wie den meisten Schwangeren, dann sehnst du dich danach, endlich den Babybauch loszuwerden. Du kannst nicht mehr auf dem Rücken liegen, Schuhe binden ist eine Tortur, die Gebärmutter drückt gegen Rippen und Magen. Manchmal tun dir die Gelenke weh. Toll ist es jetzt schwimmen zu gehen, das entlastet deinen Rücken und deine Gelenke und du kannst dich leicht und schwerelos fühlen. Wenn du nicht schwimmen gehen kannst, hilft es auch, hin und wieder auf Hände und Knie zu gehen. Dabei kannst du auch gleich ein paar Beckenübungen machen. Halte dazu den Rücken gerade, spanne die Beckenbodenmuskeln an (so als müsstest du auf die Toilette gehen) und ziehe deinen Bauchnabel leicht nach oben. Halte die Position für zehn Sekunden und lass dann langsam alle Muskeln entspannen.