Schwanger woche 38

Schwanger woche 38

38. Schwangerschaftswoche

Entwicklung deines Babys

Dein Baby ist jetzt ungefähr 48 cm groß und wiegt 3200 g. Jungen wiegen durchschnittlich 120 g mehr als Mädchen. Dein Baby ist nun bereit für die Geburt, häufig heißt es aber trotzdem noch warten. Es ist nicht genau bekannt, was die ersten Wehen verursacht. Aber auch hier sind natürlich wieder die Hormone mit im Spiel. Es wird sogar vermutet, dass dein Baby indirekt am Startschuss mit beteiligt ist. Sobald seine Lungen voll funktionsfähig sind, produziert es nämlich das Hormon DHEA, das Wehen auslösend wirkt. Und auch du selbst hast Einfluss auf den Beginn der Geburt. Du kannst sie durch deine Gedanken zwar nicht beschleunigen, aber du kannst den Termin herauszögern. So ist etwa bekannt, dass Frauen, die erst noch einen „Stressmoment“ erleben müssen, die Geburt herauszögern, bis dieser überstanden ist. 

Dein Körper

Vielleicht fühlst du eine Art „Lücke“ an der Oberseite deines Bauchs. Das nennt man Diastase. Im Bauchbereich gibt es gerade und schräge Bauchmuskeln. Die geraden Bauchmuskeln verlaufen, wie der Name schon sagt, gerade von oben nach unten. Wenn deine Bauchdecke in der Schwangerschaft stark ausdehnen muss, ist es möglich, dass zwischen den geraden Bauchmuskeln eine Öffnung entsteht.

Anzeichen für die Geburt

Wann geht es nur endlich los? Bestimmt bekommst du schon viele Anrufe und alle wollen wissen, wann das Baby nun endlich kommt. Tatsächlich gibt es einige Anzeichen, dass die Geburt bald los geht. Dabei sind das meist jedoch keine filmreifen Momente. Beim Blasensprung rauscht zum Beispiel sehr selten das Wasser in einem Schwall aus dir heraus. Vielmehr verlierst du das Fruchtwasser tröpfchenweise. Trotzdem: Sobald du Fruchtwasser verlierst, hat die Geburt begonnen und meist setzen dann auch bald die Wehen ein. Wenn die Fruchtblase offen ist, solltest du dich auf jeden auf den Weg ins Krankenhaus machen. Auch eine leichte Blutung ist ein Anzeichen auf das Einsetzen der Geburt. Mit dem öffnen des Muttermunds löst sich der Schleimpfropfen, der bisher die Gebärmutter verschlossen hat. Manche Frauen merken das richtig. Häufig geht mit dem Schleim auch etwas bräunliches Blut ab.  

Wie sich die zusätzlichen Kilos verteilen

Im Durchschnitt nimmt eine Frau während der Schwangerschaft etwa 12 kg zu. Das Gewicht des Babys ist aber nur ein sehr geringer Teil dieser Kilos. Hier kannst du sehen, wo der Rest sitzt: 

  1. Baby: 3200 – 3500 g
  2. Fruchtwasser: 800 g
  3. Plazenta und Fruchthülle: 750 g
  4. Zusätzliches Blut der Mutter: 1450 g
  5. Brüste: 400 g (schwerer als vor der Schwangerschaft) 
  6. Gebärmutter: 1000 g
  7. Zusätzlich eingelagertes Fett: 2100 g
  8. Zusätzliche Flüssigkeit: 2000 g